car2go eröffnet Standort in Stockholm – Mietvorgang zukünftig ausschließlich per Smartphone-App

car2go-fahrzeugeBild: daimler.com / car2go

Pünktlich zum Jahresende kündigt car2go, der internationale Marktführer im Bereich des flexiblen Carsharings, die Eröffnung seines 30. Firmenstandortes an, der ab Anfang Dezember das flexible Ausleihen von Fahrzeugen in der schwedischen Hauptstadt Stockholm ermöglicht. Am neu geschaffenen Standort sollen laut Firmenangaben zunächst 100 umweltfreundliche Fahrzeuge des Typs Smart fortwo stationiert werden, bevor die Flotte binnen des ersten Quartals 2015 auf 250 Cityflitzer aufgestockt werden soll. Das Geschäftsgebiet des Carsharing-Dienstleisters erstreckt sich zunächst auf die rund 25 Quadratkilometer große Citymaut-Zone, sodass die Kleinstwagen innerhalb des gesamten Stadtzentrums angemietet und wieder abgestellt werden können.

car2go-Fahrzeuge im Handumdrehen per Smartphone öffnen

Zeitgleich verkündete das Unternehmen, das mit seiner neuen Zweigstelle in Stockholm nun in acht Ländern aktiv vertreten ist, dass die gesamte Fahrzeugflotte mit der neu entwickelten “Telematik-Generation-Technologie” ausgestattet sein wird, was die Konsequenz nach sich zieht, dass der Mietvorgang ausnahmslos über die firmeneigene Smartphone-App abgewickelt werden kann, ähnlich wie es bei “car2go black” bereits der Fall ist. Wenn es nach der Führungsetage geht, dient das Modell, das in Stockholm Verwendung findet, als Testballon für die zukünftige standortübergreifende Entwicklung der Geschäftsprozesse, da das Unternehmen das Smartphone nicht zuletzt aufgrund seiner Omnipräsenz im Alltag als Schlüsseltechnologie klassifiziert.

Membercard auf lange Sicht überflüssig

Dank der Telematik-Generation-Technologie, die fortan in alle Smart fortwo der Fahrzeugflotte integriert werden soll, entfällt in naher Zukunft das Entriegeln der Fahrzeuge mittels Membercard, da nun alle für den Mietprozess essenziellen Prozesse mit Hilfe der Smartphone-Applikation abgewickelt werden können. Abgesehen von dieser grundlegenden Neuerung bleiben die zentralen Prozesse unverändert, sodass sich car2go-Nutzer mit keinen größeren Hürden konfrontiert sehen. Bis das System an allen Standorten eingeführt und als praktikabel eingestuft wurde, ist auch weiterhin die vollumfängliche Nutzung der Membercard möglich, die auf lange Sicht jedoch gänzlich durch die App respektive anderweitige digitale Lösungen ersetzt werden soll.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>