CarUnity – Opel startet innovatives Carsharing-Projekt

opel-carunityBild: gm.com / Opel

Nachdem große Automobilhersteller wie BMW und Daimler-Benz bereits seit einiger Zeit auf dem Carsharing-Markt aktiv sind, hat nun auf der deutsche Traditionshersteller Opel die Zeichen der Zeit erkannt. Ab sofort beherbergt die Rüsselsheimer GM-Tochter einen hauseigenen Carsharing-Dienst, der unter dem Namen CarUnity an den Start geht. Im Gegensatz zu anderen Marktteilnehmern setzt das Kultunternehmen dabei auf ein innovatives Konzept, das die Vorzüge des privaten Carsharings mit den Annehmlichkeiten eines stationären Anbieters mit eigener Fahrzeugflotte unter einem Dach vereint.

Transformation zum Mobilitätsdienstleister

Wie der Projektname CarUnity bereits andeutet, legt Opel großen Wert auf die Verschmelzung der Marktsektoren, um seinen Kunden somit ein Höchstmaß an Flexibilität und Komfort bieten zu können. Diesbezüglich äußerte sich Tina Müller in ihrer Rolle als Marketingsprecherin des Konzerns zuversichtlich, dass es auch für ein Unternehmen wie Opel wichtig sei, sich in Zukunft von einem reinen Produkthersteller zu einem qualitativ hochwertigen Mobilitätsdienstleister zu entwickeln, der seine Kunden bei der Erfüllung essenzieller Bedürfnisse bestmöglich unterstützt.

Ausdruck dieser neuen Rolle ist die Tatsache, dass im Rahmen von CarUnity nicht nur firmeneigene Fahrzeuge der Marke Opel angemietet werden können, sondern auch Kraftfahrzeuge von Community-Mitgliedern, die ihre eigenen Fahrzeuge unabhängig von der jeweiligen Marke per CarUnity-App zur Vermietung offerieren können. Die sogenannten CarBieter erhalten somit die Möglichkeit, mit dem eigenen Wagen bares Geld zu verdienen. Darüber hinaus profitiere laut Opel auch die Umwelt von diesem Konzept, da unter anderem die Auslastung bereits vorhandener Fahrzeuge optimal ausgenutzt werden könne.

Gut vernetzt – gut versichert

Neben klassischen Optionen, die das Mieten und Vermieten der Fahrzeuge weitgehend automatisiert ablaufen lassen, verfügt die CarUnity-App ebenfalls über ausgedehnte Community-Funktionen. Mit Hilfe dieser Funktionen ist es privaten Autovermietern beispielsweise möglich, das eigene Auto per Facebook oder via persönlichem CarUnity-Netzwerk zur Vermietung anzubieten. Darüber hinaus hat die Opel Bank in Zusammenarbeit mit der R+V Allgemeine Versicherung AG ein leistungsstarkes Versicherungspaket geschnürt, das nicht nur den Opel-Fuhrpark, sondern auch die angebotenen Privatfahrzeuge bestmöglich absichert.

Ein weiteres Highlight sind zweifelsohne einige legendäre Opel-Modelle aus den vergangenen Jahrzehnten, die über CarUnity ebenfalls gebucht und zu einer Spritztour genutzt werden können. Bevor das Unternehmen sein Geschäftsgebiet jedoch im ganz großen Stil auf die gesamte Republik ausweitet, fokussiert sich Opel zumindest marketingtechnisch auf die Rhein-Main-Region, wo der Rüsselsheimer Autobauer bereits zahlreiche Marketingpartner gewinnen konnte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>