Fusion beim privaten Carsharing: Drivy übernimmt Autonetzer

drivy-newsBild: flickr.com / Drivy

Der derzeit boomende Carsharing-Markt expandiert insbesondere in Deutschland mit rasender Geschwindigkeit, um der stetig steigenden Nachfrage nach allgegenwärtiger Mobilität gerecht zu werden. In diesem Kontext steht nun auf dem Sektor des privaten Carsharings eine internationale Fusion zwischen der deutschen Autoteiler-Community Autonetzer und dem Unternehmen Drivy ins Haus, von der in erster Linie die Nutzer profitieren sollen.

Drivy: Angriff auf die großen Carsharing-Flotten

Mit der Fusion von Autonetzer und Europas führendem Anbieter für privates Carsharing entsteht ein neuer Branchenriese, der den Wettbewerb im Carsharing-Sektor durch die Förderung des privaten Carsharings anheizen dürfte. Der Zusammenschluss, in dessen Rahmen das im Jahr 2010 ins Leben gerufene Unternehmen Drivy die Dienstleistungen von Autonetzer in Gänze übernimmt, birgt das Potenzial, den etablierten Carsharing-Unternehmen wie DriveNow, Car2Go oder Flinkster, die jeweils über eigene Flotten verfügen, auf lange Sicht Marktanteile streitig zu machen. Welche Marktmacht alleine in Frankreich hinter Drivy steht, wird anhand der über 500.000 registrierten sowie der im System verfügbaren 27.000 Fahrzeuge ersichtlich, womit man ohnehin bereits den Status als Europas größter Anbieter für privates Carsharing innehat. Aus Unternehmenskreisen heißt es, dass die Zusammenführung der beiden Internetauftritte binnen der kommenden zwei Wochen auf Drivy.de über die Bühne gehen wird.

Mehr Sicherheit bei geringeren Kosten

Mit der Expansion des Unternehmens erhalten die insgesamt weit über 100.000 registrierten Nutzer von Autonetzer nun Zugang zu rund 11.000 Fahrzeugen im gesamten Bundesgebiet, womit sich die Reichweite des Dienstes deutlich erhöht. Die sich daraus ergebenden Vorteile liegen klar auf der Hand, denn neben dem reinen Zuwachs an potenziell verfügbaren Fahrzeugen sollen die Mietpreise laut der Unternehmensführung insbesondere bei mehrtägiger Vermietung im Durchschnitt um 20 Prozent unter dem bisherigen Niveau von Autonetzer liegen. Darüber hinaus profitieren Nutzer nun von der Unternehmenspartnerschaft zwischen Drivy und der Allianz Versicherungsgruppe. Das Ergebnis dieser Kooperation ist ein deutlich umfangreicheres Versicherungspaket, womit sowohl reine Nutzer als auch Personen, die ihr Fahrzeug zur Verfügung stellen, nochmals deutlich besser abgesichert sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>